Star Wars Battlefront - EA stellt neue Modi vor

Diskutiere Star Wars Battlefront - EA stellt neue Modi vor im Neuigkeiten und Gerüchte Forum im Bereich Playstation 4; EA und DICE sind intensiv mit der Fertigstellung von "Star Wars Battlefront" beschäftigt. Die Beta wurde verlängert um noch mehr Daten sammeln zu...
EA und DICE sind intensiv mit der Fertigstellung von "Star Wars Battlefront" beschäftigt. Die Beta wurde verlängert um noch mehr Daten sammeln zu können. Und auch auf der Homepage zum Spiel finden sich zahlreiche neue Infos.

Darunter auch drei neue Spielmodi, die die Macher natürlich ausführlich beschrieben haben:

Fracht

Die Star Wars Battlefront-Variante eines klassischen Spielmodus - Kämpft an vier bekannten Schauplätzen um lebenswichtige Fracht

fracht.jpg
Während Rebellen und imperiale Truppen um wertvolle Fracht kämpfen, muss euer Team versuchen, dem Gegner mit defensiven und offensiven Strategien immer eine Nasenlänge voraus zu sein. Unser Lead Level Designer Dennis Brännvall stellt euch nun einen klassischen Spielmodus mit einer Tauziehen-Komponente vor: Fracht.
"Star Wars™ Battlefront™ hat viele neue und einzigartige Spielmodi, die Fans bis dato noch nicht gesehen haben, aber einige Spielmodi sind echte Klassiker. Und da wir diese selbst begeistert spielen, durften sie in Battlefront natürlich nicht fehlen. Capture the Flag ist ein solcher Klassiker, und der Fracht-Modus von Star Wars Battlefront ist unser Umsetzung dieses Modus."
Und so funktioniert das Ganze: Rebellen und imperiale Truppen haben auf der Karte eine Basis, in der wertvolle Fracht gelagert wird. Euer Team muss in die feindliche Basis eindringen, die Fracht bergen und zu eurer Basis bringen. Ein klassisches Konzept also, aber wir haben uns eine kleine Besonderheit einfallen lassen: Eure eigene Fracht muss nicht in eurer Basis sein, damit ihr auf die Jagd nach der Fracht eures Gegners gehen könnt. Dadurch entsteht ein spannendes Tauziehen, bei dem es nur darum geht, möglichst viele Frachtobjekte zu sammeln.
Auch das Punktsystem funktioniert aufgrund dieses Designs etwas anders. Zu Beginn des Spiels steht es 5 zu 5. Erobert ihr eine Frachtkiste, geht euer Team mit 6 zu 4 in Führung und das Tauziehen um wertvolle Frachtobjekte geht weiter. Wer am Ende der 15-minütigen Runde führt, gewinnt.
Warum wir diese Besonderheit eingebaut haben? Beim klassischen Capture the Flag ging es in erster Linie darum, die feindliche Flagge zu stehlen und irgendwo zu verstecken, da der Gegner ohne seine Flagge selbst nicht auf Beutezug gehen konnte. Dadurch waren die Heimatbasen kaum gesichert, weil sich der Großteil der Action in der Mitte der Karte abspielte. Bei "Fracht" sollen sich die Spieler auf beide Basen konzentrieren und zwei klar definierte Rollen einnehmen: die des Angreifers und die des Verteidigers.
Es gibt eine Reihe von Tools, die euch helfen, diese beiden Spielweisen zu perfektionieren. Wer auf Rauchgranaten und Sprungpacks steht, ist in "Fracht" ein großartige Angreifer. Spieler, die eher defensiv agieren möchten, können beispielsweise "Umgebungsbombe" oder "Sperrfeuer" ausrüsten. Außerdem können Verteidiger stationäre E-Web-Geschütze in den Basen selbst oder in deren Umgebung benutzen, um ihre Feuerkraft zu erhöhen.
In "Fracht" spielen 6 Spieler pro Team gegeneinander. Damit ein solcher Modus perfekt funktioniert, muss man die Karten speziell darauf ausrichten, da die Kampfgebiete genau definiert und nicht selten symmetrisch sein müssen, damit keines der Teams benachteiligt wird.
Eine Fracht-Karte, die ich besonders hervorheben möchte, ist "Rebellenlager" auf Tatooine. Hier haben die Rebellen in den Löchern der Wüste eine kleine Basis errichtet. Die Karte besteht aus drei Kampfzonen, und in der mittleren Zone erwartet euch der Millennium Falke als mächtige Requisite.
Wir hatten beim Design dieser Karte wirklich jede Menge Spaß. Wir haben uns ausgehend von Hoth überlegt, wie eine Rebellenbasis auf Tatooine aussehen könnte, und sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Wenn ihr mit eurer Fracht durch das Lazarett und die Kontrollzentren lauft, werdet ihr Elemente der Echo-Basis wiedererkennen, die durch eine entsprechende Ausleuchtung und jede Menge Staub eine typische Tatooine-Atmosphäre erhalten.
Was das Gameplay angeht, ist sehr interessant, wie der etwas eingestaubte Millennium Falke als taktische Zentrale fungiert, die es zu kontrollieren gilt. Benutzt eure Sprungpacks, um auf den Falken zu springen und eure Gegner von dort unter Druck zu setzen. Natürlich birgt das Ganze auch ein gewisses Risiko, also passt auf, dass euch der Feind nicht in die Flanke fällt.
Wir hoffen wirklich, dass euch das rasante Gameplay von "Fracht" gefällt, und ihr auch all den anderen Schauplätzen von Star Wars Battlefront einen Besuch abstattet. Experimentiert mit verschiedenen Spielweisen herum, um in kürzester Zeit zu Fracht stehlenden Halunken zu werden.
Dennis Brännvall
Lead Level Designer


[h=1]Heldenjagd: [/h]
held.jpg
"Es ist faszinierend, Spieler zu beobachten, die als Held oder Schurke spielen", sagt Lead Level Designer Dennis Brännvall im Gespräch über die vielen Tests des Heldenjagd-Modus von Star Wars™ Battlefront™.
"Es gibt zwei Möglichkeiten, wie diese Spieler darauf reagieren. Während sich die einen aufplustern und mit breiter Brust über das Schlachtfeld laufen, geraten andere in Panik, wenn sie erkennen, dass sie sieben Gegner im Nacken haben. Aber nach ein paar Kills werden auch sie selbstbewusster."
In Heldenjagd schlüpft ein Spieler zu Beginn des Spiels abhängig vom gewählten Planeten in die Rolle eines Helden oder Schurken. Die anderen sieben Spieler spawnen als Soldaten der Gegenseite. Und schon beginnt eine spannende Jagd auf den Helden oder Schurken.
Schaltest du den aktuellen Helden oder Schurken aus, nimmst du seinen Platz ein und kehrst, begleitet von einer kurzen Zwischensequenz, in das Spiel zurück. Auf diese Weise wird der Jäger zum Gejagten, der als Darth Vader, Luke Skywalker, Boba Fett oder beliebiger anderer Charakter (basierend auf der zuvor festgelegten Reihenfolge) seine Verfolger ausschalten und möglichst lange überleben muss.
"Heldenjagd ist ein Spielmodus, in dem Träume wahr werden. Er richtet sich an Spieler, die in epischen Schlachten mit Bosskampf-Charakter gegen bekannte Star Wars™-Charakter antreten möchten", erklärt Dennis Brännvall. "Da nur acht Spieler beteiligt sind, ist der Spielmodus zwar kleiner, direkter und weniger taktisch geprägt wie beispielsweise Vorherrschaft – aber das heißt nicht, dass es ihm an Spieltiefe mangelt."
Apropos Taktik. Es ist ratsam, sich mit einem anderen Spieler zu verbünden, wenn auf deinem Scanner ein Held oder Schurke erscheint. Außerdem musst du wissen, gegen wen du kämpfst. Ist der aktuelle Schurke zum Beispiel Boba Fett, solltest du ihn in einem beengten Gebiet attackieren, in dem er seinen Jetpack nicht einsetzen kann. Ist hingegen Darth Vader in der Nähe, wäre der Einsatz seiner Kräfte zur Massenkontrolle in einem schmalen Korridor verheerend.
Auch Kraftkarten-Pickups sind in Heldenjagd sehr wichtig. Platziere an strategischen Positionen (wie den Fundorten der Gesundheitsboosts für Helden und Schurken) Geschütze oder Umgebungsbomben. Wenn du eine intelligente Rakete findest und der Held oder Schurke bereits geschwächt ist, hast du gute Chancen, deine Beute mit nur einem Angriff auszuschalten.
Und wenn du selbst auf dem heißen Stuhl sitzt? Auch für diesen Fall hat Dennis Brännvall einige Überlebenstipps:
"Lerne all die einzigartigen Fähigkeiten der Helden und Schurken. Außerdem solltest du eine Strategie des Teilens und Herrschens verfolgen. Trotz aller Macht solltest du einen massiven Blasterbeschuss nämlich tunlichst vermeiden.
Heldenjagd und all die anderen Spielmodi von Star Wars Battlefront erscheinen am 17. November. Weitere Informationen dazu findest du im News-Bereich. Außerdem enthält unser Artikel "Helden und Schurken" weitere Infos zu Luke Skywalker, Darth Vader und Boba Fett.

[h=1]Droidenalarm:[/h]
rendition1.img.jpg
"Der GNK hat sich zu einem der Lieblinge von DICE entwickelt. Wir lieben den kleinen Kerl. Er hat sogar eine dynamisch animierte Antenne bekommen. Wenn ihr ihn also in Droidenalarm verfolgt, solltet ihr einfach mal darauf schießen.
Lead Level Designer Dennis Brännvall ist nicht allein – der GNK und die anderen Droiden von Star Wars™ haben viele Fans. In einem der unberechenbarsten und schnellsten Spielmodi von Star Wars™ Battlefront™ kämpft ihr mit Rebellen oder imperialen Gegnern um die Kontrolle über diese boshaften Metallgesellen. Brännvall erläutert:
"Es gibt drei aktive Einsatzziele auf der Karte, die ihr kontrollieren müsst. Aber das sind keine normalen Einsatzziele – es handelt sich um drei verschiedene GNK-Droiden. Das Lustige daran ist, dass sie sich alle bewegen und erst einmal eingefangen werden müssen, bevor der eigentliche Kampf um sie beginnen kann. Das Spiel wird dadurch dynamischer und actiongeladener."
Euer Einsatzziel besteht also darin, in intensiven und rasanten 6-gegen-6-Spielen alle drei Droiden einzufangen und zu halten, bis die Spielzeit von 10 Minuten abgelaufen ist. Zur Unterstützung gibt es Waffen-Pickups, aber Helden, Schurken und Fahrzeuge sind nicht dabei. Ein entscheidender Faktor ist die Kommunikation, also sagt euren Teamkollegen, wenn ihr einen Droiden entdeckt habt, wo er sich befindet und ob Gegner in der Nähe sind.
"Die Strategien sind ein wenig anders als zum Beispiel bei Fracht, wo eure Stellungen eher ortsfest sind", erklärt Brännvall. "Ihr könnt eine langsamere, explosivere Spielweise wählen, indem ihr Thermaldetonatoren und Cycler-Gewehre ausrüstet. Wenn euer Team allerdings die dynamische, chaotische Seite des Spielmodus bevorzugt, empfehlen sich Sprungpacks, um sich bei der Verfolgung der Droiden so schnell wie möglich über die Karte zu bewegen."
Die Droidenalarm-Karten sind ziemlich klein, damit hohes Tempo und Spielerdichte gewährleistet sind. Wie bei allen Spielmodi von Star Wars Battlefront wird es zahlreiche Kartenvariationen geben, und ihr könnt auf Tatooine, Endor, Hoth, Sullust und ab Dezember auf Jakku kämpfen.
"Ich persönlich habe viele großartige Spiele von Droidenalarm auf der Eishöhlen-Karte auf Hoth erlebt", erzählt Brännvall. "Vom Gameplay her ist wirklich eine Menge los. In einer Minute kämpft ihr in offenem Gelände wie einem Rebellenlager mit einem abgedeckten X-Wing in der Nähe. Und in der nächsten jagt ihr Droiden durch ein Labyrinth von Wampa-Höhlen. Wenn das Echo des charakteristischen Geräuschs der Droiden zwischen den Eiswänden erklingt, ist das nicht nur witzig, sondern gibt euch auch einen guten Hinweis darauf, wo ihr hinmüsst."
Wenn ihr also auf rasante Action und einen Modus für ein kleines Team steht, ist Droidenalarm genau das Richtige für euch. Informiert euch auch über die anderen Spielmodi, damit ihr perfekt vorbereitet seid, wenn Star Wars Battlefront am 17. November erscheint.


Quelle:http://starwars.ea.com/de_DE/starwars/battlefront
 
Thema:

Star Wars Battlefront - EA stellt neue Modi vor

Oben